Home 
Aktuelles 
Über Theo 
Von Theo 
Quellen 
Links 
Impressum 
Datenschutz 


Ich wäre so gern mal Publikum

Und möcht mich selber hören

Und redete ich noch so dumm

Ich würde mich nicht stören.

 

Käm ich heraus, so würd ich gleich

Mir tüchtig applaudieren

Das kostet nichts und mir da drob'n

Täts furchtbar imponieren.

 

Mit meinem Nachbarn schwätzt' ich erst,

Wenn ich da oben schweige

Damit ich mir als Publikum

Auch Kinderstube zeige.

 

Und kommt einmal ein alter Witz,

so würd ich trotzdem lachen,

Denn ich weiß doch, wie schwer es ist

Den neuen Witz zu machen.

 

Und geh ich von der Bühne ab

So klatscht ich in die Hände

Denn erstens freut ich mich halbtot,

Weil meine Pflicht zu Ende.

 

Und zweitens möcht' den andern ich

(Das soll man stets im Leben)

Auch wenn ich selber Publikum

Ein gutes Beispiel geben.

 

 

Aus "Simpl-Briefe" – wahrscheinlich Ausgabe April 1936

Herausgeber: Theodor Prosel

 

 

Nachdruck und Aufführung nur mit Erlaubnis gestattet

 zurück zur Auswahl


Copyright(c) 2007 Barbara Dooley & Gabriele Kirner-Bammes. Alle Rechte vorbehalten.
info(at)theo-prosel.de